Operetten-Lexikon

Die Rosl vom Wörthersee

Operette in 3 Akten
Musik von Carl Adam Zeller
Musikalische Zusammenstellung und Bearbeitung von Rudolf Kattnigg und Carl Wolfgang Zeller
Text von Gustav Quedenfeldt und Carl Wolfgang Zeller
Entstehungszeit: 1943/44 (keine Aufführungen bekannt)

Aus dem musikalischen Nachlass von Carl Zeller entsteht während des Zweiten Weltkrieges in den Jahren 1943/44 über Auftrag der Reichsstelle für Musikbearbeitung im Reichsministeriums für Propaganda und Volksaufklärung die Operette "Die Rosl vom Wörthersee". Zu vorhandener Musik aus vergessenen Bühnenwerken, die von Rudolf Kattnigg bearbeitet wird, schreibt Gustav Quedenfeldt ein volkstümliches Textbuch. Die Liedtexte verfasst der Zeller-Sohn Carl Wolfgang Zeller, der auch an der musikalischen Zusammenstellung beteiligt ist. Die für die Theatersaison 1944/45 vorgesehene Uraufführung in Wien kann aber wegen des Kriegsendes nicht mehr stattfinden.

Rollen

Egon Baron von Rauenstein (Charakterkomiker)
Oberleutnant Rudolf von Pless (Tenor)
Josefa Holzer, Wirtin (komische Alte)
Lisa, ihre Tochter, genannt Ternina (Sängerin)
Ringelmann, Generalsekretär einer Hotelgesellschaft (Komiker)
Rosl Gschwandtner, genannt die "Rosl vom Wörthersee" (Soubrette)
Hiasl, ihr Grossvater (Charakterdarsteller)
Franzl, ein Bauernbursche (Tenor buffo)
Der Schlossverwalter (drastischer Komiker)
Der Bürgermeister (Charge)
Ein Gendarm (Charge)
Ein Diener (Charge)

Geometer, Figuranten, Landvolk, Damen und Herren der Gesellschaft.

Handlung

1. Akt: Am Wörthersee, zwischen gestern und heute.
Am Seeufer des Wörthersees möchte die Wirtin Josefa Holzer ein Kurhotel errichten lassen. Egon Baron von Rauenstein und Oberleutnant Rudolf treffen ein, um der Wirtin Bescheid zu geben, ob der Hotelbau genehmigt werde. Die Fischerin Rosl bittet Rudi, sie zum Schloss des Barons zu fahren. Rudi willigt ein, verlangt als Fahrpreis aber ein Busserl. Lisa, die Tochter der Josefa Holzer, eine gefeierte Sängerin, kommt nach Hause und trifft Rudi, ihren Verflossenen. Bei der Sonnwendfeier am Abend spitzt sich die Situation zu, als Franzl erfährt, dass seine Verlobte, die Rosl, mit Rudi anbandeln will.

2. Akt: Auf dem Schlosse des Barons von Rauenstein
Der Baron eröffnet Lisa, dass er vor langer Zeit ein Verhältnis mit Josefa Holzer hatte und Lisa daher seine Tochter sei. Rudi erscheint und glaubt, der Baron und Lisa seien ein Paar. Rosl bittet den Baron, ihr gegen den Kurhotelbau zu helfen. Kurz darauf erscheint Josefa Holzer im Schloss und überredet den Baron, die Genehmigung zum Hotelbau zu unterschreiben.

3. Akt: Vor der Fischerhütte Rosls am Wörthersee
Franzl ist wütend, weil seine Rosl mit Rudi ein Verhältnis hat. Rosl schreibt an Rudi einen Brief mit der Einladung zum "Fensterln". Der Brief gerät aber in falsche Hände. So erklimmt der zum "Fensterln" angestiftete Sekretär der Hotelgesellschaft Ringelmann die Leiter zu Rosls Fenster. Franzl erkennt nun Rosls Unschuld. Sie versöhnen sich und wollen heiraten. Auch Rudi und Lisa werden als Verlobte vorgestellt. Das Kurhotel darf gebaut werden, aber etwas außerhalb des Dorfes und weiter oben am Ufer.

Musiknummern

1. Akt
Nr. 1. Introduktion, Chor ("Kommt alle herbei")
Nr. 2. Entree der Rosl ("Jedermann kennt mich")
Nr. 2a. Reminiszenz, Musikalischer Abgang ("Nein, wir wollen hier kein Kurhotel")
Nr. 3. Entree des Franzl ("Ja, ich hab' zwei brave Braune")
Nr. 4. Zankduett von Rosl und Franzl ("Ich will nichts mehr von Dir wissen")
Nr. 5. Terzett von Rosl, Rudi und Baron ("Ja, wenn das Boschhorn hell erklingt" und
         "Ja, mir winkt ein kleines Abenteuer")
Nr. 6. Entree Lisas mit Damenchor ("Wieder im Lande, wieder am Strande")
Nr. 7. Duett von Lisa und Rudi ("Ein runder Tisch damastgedeckt" und "Ein Roman fing hier an")
Nr. 8. Finale ("Juchei, juchei der Pöller kracht" und "Ein liebes Kärntnermädel am schönen Wörthersee")

2. Akt
Nr. 9. Introduktion (Orchester)
Nr. 10. Duett von Rosl und Rudi ("So ein Busserl")
Nr. 11. Terzett von Lisa, Baron, Schlossverwalter ("Niemand war hier")
Nr. 12. Melodram (Orchester)
Nr. 13. Terzett von Lisa, Rudi und Baron ("Mir die Braut so wegzunehmen")
Nr. 14. Intermezzo (Orchester)
Nr. 15. Finale ("Lasst die Diva uns begrüssen" und "Schon meine Ahnen fuhren die Leut' in ihrem Kahn")

3.Akt
Nr. 16. Introduktion, Chor der Fischermädchen und Burschen ("Flink, nur immer flink")
Nr. 17. Lied von Rudi ("Frau'n sind wie Blumen auf weiter Flur" und "Frauen, ihr reizenden Frauen all")
Nr. 18. Schluss und Reprise ("Ein liebes Kärntnermädel am schönen Wörthersee")