Operetten-Lexikon

Nico Dostal (1895-1981)

geboren am 27. November 1895 in Korneuburg (Österreich)
gestorben am 27. Oktober 1981 in Salzburg (Österreich)
begraben am Kommunalfriedhof in Salzburg (Gruppe 35)

 

Nikolaus Josef Michael Dostal kommt am 27. November 1895 als Sohn eines Landesbeamten in Korneuburg zur Welt. Sein Großvater war Militärkapellmeister und sein Onkel Hermann Dostal Komponist. Zunächst studiert Nico Dostal auf Anraten seines Vaters Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Er wendet sich aber bald einem Musikstudium bei Prof. Vinzenz Goller an der Akademie für Kirchenmusik in Klosterneuburg zu. Seine erste Komposition ist eine "Großen Messe" in D-Dur, die 1913 in der Pfarrkirche in Ebelsberg bei Linz uraufgeführt wird.

Nach seiner Teilnahme am Ersten Weltkrieg wirkt Nico Dostal von 1919 bis 1924 als Theaterkapellmeister in Innsbruck, Sankt Pölten, Wien, Czernowitz und Salzburg. 1924 übersiedelt er dann nach Berlin, wo er  zunächst im Musikverlagswesen tätig ist und als freier Arrangeur unter anderem für bekannte Komponisten wie Oscar Straus, Franz Lehar und Robert Stolz arbeitet. Nebenbei ist Nico Dostal immer wieder als Kapellmeister und Komponist tätig. 1932 kommt er gemeinsam mit dem Textdichter Robert Gilbert mit dem Lied "Es wird in hundert Jahren wieder so ein Frühling sein" zu seinem ersten großen Erfolg. Mit seiner ersten Operette "Clivia", uraufgeführt am 23. Dezember 1933 im Berliner Theater am Nollendorfplatz, gelingt ihm der Durchbruch als Operettenkomponist. Seine spätere 2. Ehefrau Lillie Claus spielt in "Clivia" die Hauptrolle. 1942 heiratet Nico Dostal dann Lillie Claus und 1943 wird der Sohn Roman geboren.

Insgesamt schreibt Nico Dostal 24 Operetten und zahlreiche Filmmusiken, Kirchenmusiken und Suiten. Nach dem Zweiten Weltkrieg übersiedelt Nico Dostal 1946 wieder nach Wien und lebt ab 1954 in Salzburg, wo er sich weiterhin seiner kompositorischen Tätigkeit widmet. Am 27. Oktober 1981 stirbt Nico Dostal in Salzburg. Er ist auf dem Salzburger Kommunalfriedhof in einem Ehrengrab beigesetzt.

Werke

Die exzentrische Frau (Operette, 1922)
Lagunenzauber (Operette, 1923)
Clivia (Operette, 1933)
Die Vielgeliebte (Operette, 1934)
Prinzessin Nofretete (Operette, 1936)
Extrablätter (Operette, 1937)
Monika (Operette, 1937)
Die ungarische Hochzeit (Operette, 1939)
Die Flucht ins Glück (Operette, 1940)
Die große Tänzerin (Operette, 1942)
Eva im Abendkleid (Operette, 1942)
Manina (Operette, 1942)
Verzauberte Herzen (Operette, 1946)
Ein Fremder in Venedig (Operette, 1946)
Süße kleine Freundin (Operette, 1949)
Zirkusblut (Operette, 1950)
Der Kurier der Königin (Operette, 1950)
Doktor Eisenbart (Operette, 1952)
Der dritte Wunsch (Operette, 1954)
Liebesbriefe (Operette, 1955)
So macht man Karriere (Operette, 1961)
Rhapsodie der Liebe (Operette, 1963)
Der goldene Spiegel (Operette)
Don Juan und Figaro (Komische Oper, 1990)

Literatur

Dostal, Nico: Ans Ende deiner Träume kommst du nie, Berichte - Bekenntnisse - Betrachtungen, Berlin 1986.