Operetten-Lexikon

Viktoria und ihr Husar

Operette in 1 Vorspiel und 3 Akten
Musik von Paul Abraham
Text von Emmerich Földes, Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda
Uraufführung: 21. Februar 1930 in Budapest (Ungarn)
Deutsche Erstaufführung: 7. Juli 1930 im Stadttheater in Leipzig (Deutschland)

"Viktoria und ihr Husar" ist Paul Abrahams erster großer Operettenerfolg als Kapellmeister am Budapester Operettentheater. Das Libretto schreiben Emmerich Földes, Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda. Paul Abraham wird nach Deutschland eingeladen und hat auch in Wien großen Erfolg mit seinem Bühnenwerk. In dieser Operette verarbeitet er geschickt Jazzelemente und moderne Tanzstile. Das Werk wird mehrmals verfilmt (1931, 1954 und 1975).

Rollen

Viktoria (Sopran)
Stefan Koltay, Husarenrittmeister (Tenor)
O Lia San (Soubrette)
Graf Ferry Hegedüs, Viktorias Bruder und O Lia Sans Bräutigam (Tenorbuffo)
John Cunlight, amerikanischer Botschafter (Bariton)
Riquette, Viktorias Kammerzofe (Soubrette)
Jancsi, Koltays Bursche (Tenorbuffo)
Bela Pörkölty, Bürgermeister (Bariton)
Japanischer Priester (Bariton)
Tokeramo Yagani, japanischer Attache
Ein japanischer Lakai
Ein russischer Offizier

Japanerinnen und Japaner, ungarische Landleute, Husaren, Dienerschaft, Zofen, Kosaken (Chor)

Handlung

Vorspiel
Stefan Koltay, ein ungarischer Husar, und sein Bursche Jancsi sind in russischer Gefangenschaft geraten. Es gelingt ihnen die Flucht. Jancis muss aber seine geliebte Geige zurücklassen.

1. Akt
Der geflüchtete Koltay trifft bei einem Fest des US-Botschaftes John Cunlight und dessen Frau Viktoria in Tokio ein. Stefan Koltay war früher einmal mit Viktoria verlobt. Cunlight nimmt Abschied von Japan, denn er wurde nach Petersburg versetzt. Ferry, Viktorias Bruder, verlobt sich auf dem Abschiedsfest mit der Japanerin O Lia San. Der Botschafter nimmt Koltay und Jancsi als Mitarbeiter mit nach Petersburg.

2. Akt
In St. Petersburg meidet Viktoria alle Kontakte zu Koltay, da sie noch Gefühle für ihren ehemaligen Verlobten empfindet. Jancsi freundet sich mit Viktorias Kammerzofe Riquette an. Dieser gelingt es, doch ein Treffen von Victoria und Koltay zu organisieren. Die Beiden versöhnen sich. Viktoria waill aber trotzdem nicht mit Koltay fliehen. Plötzlich wird der Husar von den Russen wiedererkannt und verhaftet. Koltay lehnt die angebotene Hilfe des Botschafters ab und Viktoria ist verzweifelt, als der Husar abgeführt wird.

3. Akt
Viktoria hat sich von ihrem Mann getrennt und kehrt nach Ungarn zurück. Cunlight konnte davor noch die Begnadigung Koltays erreichen. Jancsi und Riquette sind mittlerweile ein Paar geworden. Alle warten auf die Rückkehr des Husaren, doch stattdessen kommt Cunlight. Er führt Viktoria und Koltay zusammen.

Musiknummern

"Du warst der Stern meiner Nacht"
"Meine Mama war aus Yokohama"
"Mausi, süß warst du heute Nacht"
"Es träumt ein kleines Japanmädel"

Orchesterbesetzung

Streicher
1 Flöten, 1 Oboe, 2 Klarinetten, 1 Fagott, 2 Hörner, 2 Trompeten, 3 Posaunen, 1 Tuba
1 Celesta, 1 Hawaii-Gitarre, 1 Harfe und Schlagzeug