Operetten-Lexikon

Florimond Ronger (1825-1892)

geboren am 30. Juni 1825 in Houdain bei Arras (Frankreich)
gestorben am 4. November 1892 in Paris (Frankreich)

Louis Auguste Florimond Ronger wird am 30. Juni 1825 in Houdain bei Arras in Frankreich geboren. Im Alter von 10 Jahren kommt er nach Paris und wird Chorknabe in der St. Rochus-Kirche. Hier lernt er das Orgelspiel und studiert bei Antoine Elwart Harmonielehre. Später wird er Schüler des Komponisten Daniel-François-Esprit Auber am Pariser Konservatorium.  Dann arbeitet Florimond Ronger zunächst als Organist. Ab 1848 führt er ein künstlerisches Doppelleben. Er ist Organist an der Heilanstalt in Bicetre und St. Eustache in Paris. Unter dem Pseudonym Hervé ist er aber auch Pianist, Bühnensänger, Komponist und Textdichter für das heitere Unterhaltungstheater. 1851 wird Hervé Kapellmeister des Théâtre du Palais Royal.

Mit seinen, an das seit Beginn des 19. Jahrhunderts beliebte Vaudeville angelehnten frühen Bühnenwerken wird Hervé noch vor Jacques Offenbach zum Begründer der neuen französischen Operette. Mit den Folies concertantes, einem 1854 von ihm übernommenem Bühnentheater, für das er mehrere Stücke schreibt und in dem er auch selbst auftritt, ist er der unmittelbare Vorläufer der Bouffes parisiennes von Jacques Offenbach und der in der Folge aufblühenden Parodien-Musik. Hervé arbeitet aber auch direkt mit Offenbach zusammen. So spielt er im Jahre 1878 unter der Leitung von Offenbach in einer Wiederbelebung des "Orpheus in der Unterwelt" die Rolle des Jupiter. Nur seine 1883 uraufgeführte Operette "Mam'zelle Nitouche" hat sich von Hervés über 120 Bühnenwerken bis heute im Repertoire der Musiktheater gehalten.

1886 muß Hervé Paris verlassen und geht nach London. Von 1887 bis 1889 komponiert er eine Reihe von Ballettstücken für das Londoner Empire Theatre. Erst 1892 kehrt er wieder nach Frankreich zurück und stirbt am 4. November 1892 in Paris.

Werke

Don Quichotte et Sancho Panca (1847)
Der verrückte Komponist / Le compositeur toqué (1854)
Les chevaliers de la Table Ronde (1866)
Das geplatzte Auge / L'œil crevé (1867)
Chilpéric (1868)
Dr. Faust jun. / Le petit Faust (1869)
Le Turcs (1869)
Le trône d'Ecosse (1871)
La veuve du Malabar (1873)
La belle poule (1875)
Die Frau für Papa (1879)
Lili (1882)
Mam'zelle Nitouche (1883)