Operetten-Lexikon

Die geschiedene Frau

Operette in 3 Akten
Musik von Leo Fall
Text von Victor Léon
Uraufführung: 23. Dezember 1908 mit Carlheater in Wien (Österreich)

"Die geschiedene Frau" ist eine Operette von Leo Fall mit einem Libretto von Victor Léon. Das Bühnenwerk wird unter der musikalischen Leitung des Komponisten am 23. Dezember 1908 mit Carlheater in Wien uraufgeführt. Mit den Wiener Operettenstars Mizzi Zwerenz, Annie Dirkens, Richard Waldemar, Josef König, Hubert Marischka und Karl Blasel in den Hauptrollen hat es großen Erfolg.
1910 wird eine englische Version in zwei Akten unter dem Titel "The Girl in the Train" am Vaudeville Theatre in London in 340 Vorstellungen gespielt. 1926 wird die Operette erstmals als Stummfilm verfilmt. 1953 wird eine musikalische Version unter dem Originaltitel "Die geschiedene Frau" herausgebracht. Regie führt Georg Jacoby und Marika Rökk und Johannes Heesters spielen in den Hauptrollen.

Rollen und Uraufführungsbesetzung

Jana ... Mizzi Zwerenz
Karel van Lysseveghe, ihr Ehemann ... Hubert Marischka
Pieter te Bakkenskijl, Janas Vater ... Karl Blasel
Gonda van der Loo ... Annie Dirkens
Lucas van Deesteldonck,Gerichtspräsident ... Richard Waldemar
Scroop, Schlafwagenkontrolleur ... Josef König
Willem ... Max Rohr
Martje ... Mizzi Jesel

Handlung

1. Akt: Gerichtssaal in Amsterdam.
Die Gattin Jana des Hofsekretärs Karel von Lysseveghe hat in übergroßer Eifersucht die Scheidungsklage eingereicht. Dabei hat Karel nur aus purem Zufall mit einer ihm fremden jungen und hübschen Dame eine Reise im Schlafwagen gemacht. Zwischen den Beiden ist auch nichts Unrechtes passiert und Karel versichert in der Gerichtsverhandlung seine Unschuld. Als aber bekannt wird, dass die Dame im Schlafcoupé das Fräulein Gonda von der Loo ist, die zudem noch Anhängerin der freien Liebe ist, glaubt man Karel nicht und bekennt ihn als schuldig. Die Ehe zwischen Karel und Jana wird geschieden. Karels Stolz ist verletzt und er macht jetzt Gonda den Hof, um seine geschiedene Frau zu ärgern, die er nach wie vor liebt.

2. Akt: Wintergarten der Villa Lysseveghes.
Karel veranstaltet für Gonda ein Fest, an dem auch seine geschiedene Frau Jana teilnehmen möchte, weil ihr Vater Pieter te Bakkenskijl von der Scheidung noch nichts weiß und vorläufig auch nicht erfahren soll. Karel ist natürlich sofort einverstanden, dass seine geliebte geschiedene Frau am Fest teilnimmt. Auch der Gerichtspräsident von Deesteldonck, der die Ehe geschieden hat, ist eingeladen. Er macht Gonda den Hof, aber diese erklärt ihm, dass sie nur einen Mann lieben könne, der für sie eigentlich verloren scheint. Der Gerichtspräsident möchte die beiden Geschiedenen wieder zusammen bringen und beschließt, sich angeblich mit Jana verheiraten zu wollen, damit er so im letzten Augenblick Gonda gewinnen und Karel seine geliebte Jana wieder bekommt. Doch der Schlafwagenkontrolleur Scroop deckt den ganzen Betrug auf. Da Karels Schwiegervater selbst ein Intermezzo mit einer Dame im Schlafwagen hatte, welches aber nicht so harmlos war, wie das seines geschiedenen Schwiegersohnes, kommt Pieter te Bakkenskijl nun selber in arge Verlegenheit.

3. Akt
Nach diesen amourösen Verwicklungen kommt es schlussendlich doch noch zur Wiederversöhnung zwischen Jana und Karel, während Gonda endlich dem Präsidenten ihre Hand zur Ehe reicht.

Musiknummern

"Ich und du und Müllers Kuh" (Marsch-Quintett)
"Kind, du kannst tanzen" (Tanz-Walzer)
"Man steigt nach" (Duett)