Operetten-Lexikon

Johann Strauss (1825-1899)

geboren am 25. Oktober 1825 in Wien (Österreich)
gestorben am 3. Juni 1899 in Wien (Österreich)
begraben am Zentralfriedhof in Wien (Gruppe 32A, Nr. 27)

Gedenktafel (Baden bei Wien), Gedenktafel (Bad Ischl), Gedenktafel (Coburg), Denkmal (Coburg)

Johann Strauss kann als der populärste Musiker und Komponist seiner Zeit angesehen werden. Am 25. Okt. 1825 in Wien geboren, folgt er seinem Vater als Walzerkomponist und -interpret nach. Schon sein erster Auftritt im Casino Dommayer am 15. Oktober 1844 wird ein Riesenerfolg. Nach dem Tod seines Vaters 1849 übernimmt er dessen Orchester und wird 1863 zum k.k. Hofball-Musikdirektor ernannt und übt diesen Posten bist 1871 aus. Er macht mit seinem Orchester Tourneen durch ganz Europa. Johann Strauss tritt als Dirigent auch in Russland und Nordamerika auf. Erst 1871 im Alter von 46 Jahren wagt er auf Drängen seiner ersten Frau mit "Indigo und die vierzig Räuber" den Wechsel zur Operettenbühne und für die letzten 25 Jahre seines Lebens wird er zum König der Wiener Operette.

Strauss komponiert 15 Operetten, fast fünfhundert Walzer, Polkas und Quadrillen, ein Ballett und eine Oper. Der Walzer "An der schönen blauen Donau" wird eine inoffizielle Hymne für Wien und Österreich. "Die Fledermaus" gilt als "die" Wiener Operette. "Der Zigeunerbaron" und "Eine Nacht in Venedig" gehören noch heute zu den meistgespielten Operetten überhaupt.

Johann Strauss ist dreimal verheiratet. Seine erste Ehefrau Henriette Treffz, geb. Chalupetzky, stirbt 1878. Wenige Wochen später heiratet Strauss die Schauspielerin Angelika Dittrich, die ihn aber 1882 verlässt. Für die Scheidung im Jahr 1887 muss Strauss gar die österreichische Staatsbürgerschaft aufgeben und evangelisch werden. Strauss heiratet im selben Jahr in Coburg die Witwe Adele Strauss. Alle drei Ehen bleiben kinderlos. Johann Strauss stirbt am 3. Juni 1899 im Alter von 74 Jahren in Wien. 

Werke und Neubearbeitungen

Indigo und die 40 Räuber (Operette in 3 Akten, 1871)
> Tausend und eine Nacht (Operette in 1 Vorspiel und 2 Akten, 1906)
> Nacht am Bosporus (Operette, 1938)
Der Carneval in Rom (Operette in 3 Akten, 1873)
> Der blaue Held (Operette, 1912)
Die Fledermaus (Operette in 3 Akten, 1874)
> Die Fledermaus (Operette in 3 Akten, musikal. Neueinrichtung von Wolfgang E. Korngold)
Cagliostro in Wien (Operette in 3 Akten, 1875)
Prinz Methusalem (Operette in 3 Akten, 1877)
Blindekuh (Operette in 3 Akten, 1878)
> Gräfin Pepi (Operette, 1902)
Das Spitzentuch der Königin (Operette in 3 Akten, 1880)
Der lustige Krieg (Operette in 3 Akten, 1881)
Eine Nacht in Venedig (Operette in 3 Akten, 1883)
> Eine Nacht in Venedig (Operette in 3 Akten, musikal. Neueinrichtung von Wolfgang E. Korngold, 1923)
Der Zigeunerbaron (Operette in 3 Akten, 1885)
Simplicius (Operette in 3 Akten, 1887)
Ritter Pazman (Oper in 3 Akten, 1892)
Fürstin Ninetta (Operette in 3 Akten, 1893)
Jabuka - Das Apfelfest (Operette in 3 Akten, 1894)
> Das Apfelfest (Operette, 1943)
Waldmeister (Operette in 3 Akten, 1895)
Die Göttin der Vernunft (Operette in 3 Akten, 1897)
> Reiche Mädchen (Operette, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Ferdinand Stollberg, 1909)

Nachlasswerke und aus dem Nachlass zusammengestellte Werke

Aschenbrödel (Ballett, fertiggestellt von Josef Bayer, 1901)
Wiener Blut (Operette in 3 Akten, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Adolf Müller jun., 1899)
Faschingshochzeit (Operette, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Josef Klein, 1921)
Casanova (Revue-Operette in 2 Akten, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Ralph Benatzky, 1928)
Walzer aus Wien (Operette, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Wolfgang E. Korngold, 1930)
Freut euch des Lebens (Operette in 3 Akten, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Bernhard Grün, 1932)
Die Tänzerin Fanny Elßler (Operette, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Oskar Stalla, 1934)
Drei Walzer (Operette, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Oscar Straus, 1935)
Die Straussbuben (Singspiel in 3 Akten, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Oscar Stalla, 1946)
Walzerzauber (Operette, 1949)
Die Fürstin vom Weinberg (Musikalische Komödie von Hofbauer und Flo, 2017)

Literatur

Kobald, Karl: Johann Strauss, Wien 1925.
Loewy, Siegfried: Rund um Johann Strauss, Wien 1925.
Lange, Fritz: Johann Strauss - Der Walzerkönig, Berlin 1925, Neuauflage, Paderborn o.J.
Jacob, Heinrich Eduard: Johann Strauss - Vater und Sohn, Bremen o.J.
Witeschnik, Alexander: Die Dynastie Strauss, Wien 1939.
Schenk, Erich: Johann Strauß, Potsdam 1940.
Jaspert, Werner: Johann Strauss - Sein Leben - sein Werk - seine Zeit, Wien 1948.
Brodszky, Franz: Wenn Johann Strauss ein Tagebuch geführt hätte, Budapest 1964.
Stradal, Otto: Ewiger Walzer - Johann Strauss in unserer Zeit, Wien 1974.
Prawy, Marcel: Johann Strauss - Weltgeschichte im Walzertakt, Wien 1975.
Endler, Franz: Das Walzer-Buch, Wien 1975.
Schneidereit, Otto: Johann Strauss und die Stadt an der schönen blauen Donau, Berlin 1982.
Endler, Franz: Musik in Wien - Musik aus Wien, Wien 1985.
Kemp, Peter: Die Familie Strauß - Geschichte einer Musikerdynastie, Stuttgart 1987.
Prawy, Marcel: Johann Strauss, Wien 1991.
Endler, Franz: Johann Strauss - Um die Welt im Dreivierteltakt, Wien-München 1998.
Mayer, Anton: Johann Strauss - Ein Pop-Idol des 19. Jahrhunderts, Wien 1998.
Mailer, Franz (Hrsg.): Johann Strauss (Sohn) - Leben und Werk in Briefen und Dokumenten, Band I-IX, Tutzing 1983-2002.
Egghardt, Hanne: Alles Walzer - Die Strauss-Dynastie, Wien 2012.

TV-Dokumentation

Johann Strauss - Geburtstag vor 160 Jahren, Doku 1985, 15 Min.

Internet

johann-strauss.at
johann-strauss-gesellschaft.at
djsg.de