Operetten-Lexikon

Josef Strauss (1827-1870)

geboren am 22. August 1827 in Wien (Österreich)
gestorben am 22. Juli 1870 in Wien (Österreich)
begraben am Zentralfriedhof in Wien (Gruppe 32A, Nr. 44)

Josef Strauss  wird am 20. August 1827 in Mariahilf bei Wien geboren. Er ist ein Sohn von Johann Strauss I. (1804-1849) und damit ein jüngerer Bruder von Johann Strauss II. (1825-1899) und Eduard Strauss I. (1835-1916). Josef Strauss strebt zuerst keine musikalische Karriere an, sondern absolviert ein Studium am Wiener Polytechnikum (heute Technische Universität Wien). Er arbeitet dann als Architekt und konstruiert zwei Strassenkehrmaschinen. Josef Strauss hat aber auch grosses Interesse an Dichtung und Malerei. Josef Strauss heiratet Karoline Pruckmayer (1831-1900) und hat eine Tochter Karoline Strauss, verh. Aigner (1858-1919).

Als Johann Strauss II. im Herbst 1852 von einer Konzertreise völlig erschöpft zurückkehrt, muss Josef Strauss im folgenden Jahr 1853 als Dirigent der Strauss-Kapelle einspringen. Dafür komponiert er sein erstes Werk, den Walzer "Die Ersten und die Letzten". In den folgenden Jahren vertritt er immer öfter seinen Bruder als Kapellmeister. Er nimmt Kompositionsunterricht und lernt Violine spielen. 1863 übernimmt Josef Strauss die Strauss-Kapelle endgültig. Auf einer Konzertreise in Warschau bricht er im Sommer 1870 während eines Konzertes bewusstlos zusammen. Er wird schwer krank nach Wien gebracht und wenig später stirbt Josef Strauss mit 43 Jahren am 22. Juli 1870 in Wien.

Josef Strauss komponiert viele Walzer, darunter "Die Ersten und die Letzten", "Sphärenklänge", "Delirienwalzer", "Mein Lebenslauf ist Lieb und Lust", "Feuerfest" und "Dorfschwalben aus Österreich", Polkas, z.B. die "Pizzicato-Polka" (gemeinsam mit Bruder Johann Strauss II.), Quadrillen und andere Tanzmusik. Die aus seinen Kompositionen zusammengstellte Operette "Frühlingsluft " wird 1903 in Wien uraufgeführt.

 

Werke

Frühlingsluft (Operette in 3 Akten, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Ernst Reiterer, 1903)
Frauenherz (Operette in 3 Akten, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Ernst Reiterer, 1905)
Das Schwalberl aus dem Wienerwald (Operette in 3 Akten und 1 Vorspiel, musikal. Zusammenstellung und Bearb. von Fritz Sommer, 1906)
Das Teufelsmädel (Operette, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Ernst Siebert, 1908)
Die weisse Fahne (Operette in 1 Akt, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Oscar Stalla, 1911)
Freut euch des Lebens (Operette in 3 Akten, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Bernhard Grün, 1932)
Walzerträume (Singspiel in 4 Bildern, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Bruno Uher, 1942)
Die Straussbuben (Singspiel in 3 Akten, musikal. Zusammenstellung und Bearbeitung von Oscar Stalla, 1946)

Literatur

Witeschnik, Alexander: Die Dynastie Strauss, Wien 1939.
Mailer, Franz: Joseph Strauss - Genie wider Willen, Wien/München 1977.
Kemp, Peter: Die Familie Strauß - Geschichte einer Musikerdynastie, Stuttgart 1987.
Brusatti, Otto / Sommer, Isabella: Josef Strauss, 1827 - 1870, Delirien und Sphärenklänge, Wien 2004.
Egghardt, Hanne: Alles Walzer - Die Strauss-Dynastie, Wien 2012.

Internet

johann-strauss.at